PVT-Anwendungskurse

Polyvagales Embodiment Training (PET)

Ein Kurs von Dr. Herbert Grassmann

Kursformat

Präsenz

Inhalt

Vorträge, Lesematerial, Selbsterfahrung, Praxisübungen, Fallbeispiele, Supervision und Diskussion.

Dauer

3 x 3 Tage (72 Unterrichtsstunden)

Kosten

€1800

Hier anmelden
Kursformat

Präsenz (Nürnberg, Wien, Berlin, München)

Inhalt

Vorträge, Lesematerial, Selbsterfahrung, Praxisübungen, Fallbeispiele, Supervision und Diskussion.

Dauer

3 x 3 Tage (72 Unterrichtsstunden)

Kosten

€1800

Hier anmelden

Inhalt des Kurses

Diese Präsenzfortbildung ist geeignet für Fachleute jeder Disziplin, die eine praxisbezogene und körperorientierte Anwendung zu der Polyvagal-Theorie wünschen.

Das Polyvagale Embodiment Training (PET) basiert auf den Grundlagen der Polyvagal-Theorie von Stephen Porges. Das PET Training bietet einen körperorientierten Lösungsansatz für stressbedingte Störungen und ihre Auswirkungen auf das psychosomatische Verhalten. Aktuelle neurowissenschaftliche Forschungen betonen, wie wichtig eigene Körpererfahrungen und die Interaktion im sozialen Kontext, für die Selbstregulierung und die neurophysiologischen Veränderungen sind. In jeder Situation und Interaktion fühlen wir uns entweder sicher oder bedroht. Dieser auch als Neurozeption bekannter reflexhafter Mechanismus, bestimmt augenblicklich die Physiologie und damit das Gefühl, wie wir die Welt erleben, wie wir mit anderen interagieren und wie wir uns innerlich fühlen. Die ständige Alarmbereitschaft des Nervensystems führt zu einer chronischen Aktivierung der schutzsuchenden Muskulatur und wirkt wie eine neuronal eingefrorene Struktur in unserem Körper. Unsere Interventionen bekommen den Charakter eines neuronalen Trainings. Durch das interozeptive und propriozeptive Üben der neuronalen Aktivierungszustände schwächen sich Defensivtendenzen ab und Zustände der Ruhe zeigen sich spontan als Reaktion auf ein natürliches Überlebensprogramm. Durch die Anwendung der Polyvagalen Prinzipien und deren Werkzeugen zur Ressourcenentwicklung beginnen die Teilnehmer, ein tieferes Körperbewusstsein zu entwickeln.

Der modulare Aufbau des PET Grundlagentrainings:

MODUL 1:

Grundlagen der somatischen Traumatherapie.
Anwendungsstrategien der Polyvagalen Theorie.
Nutzung von Assessment Scales zur Körperwahrnehmung.
Neuro-anatomische und -physiologische Aspekte von Trauma.
Behandlung von Störungen der verkörperten Selbstwahrnehmung.
Praxisbeispiele für die Arbeit mit der basalen Sinneswahrnehmung.
Verwendung von interozeptiven Übungen zur Neuorientierung
des propriozeptiven, vestibularen und visuellen Systems.

MODUL 2:

Die Hierarchie des autonomen Nervensystems (ANS) kennenlernen.
Neuronale Aktivierungszustände und die Arbeit mit dem Toleranzfenster.
Bottom-Up Techniken zur Bewältigung von Sensomotorischer Amnesie und ihren Folgen.
Techniken für die Verarbeitung gestörter Orientierungs- & Schutzreflexe.
Über- und Unterkopplungsdynamiken im Körper erkennen und integrieren.
Überlebensphysiologie und sensomotorisches Sicherheitssystem.
Entwicklungsdimensionen von Eigen- und Ko-Regulation erkennen und nutzen.
Die Neurozeption: Prinzipien von Well-being und Sicherheit

MODUL 3:

Bedeutung und Aufbau einer haltgebenden therapeutischen Beziehung.
Verbesserung der Fähigkeit zur verkörperten emotionalen Regulierung.
Trauma therapeutische Arbeit mit Erinnerungssystemen.
Verhaltenssteuerung versus Beziehungsregulation: Therapie, Führung von Mitarbeitern und Umgang in Konfliktsituationen aus einer neurobiologischen Sichtweise.
Polyvagal Regulierung: Wie kann der Übergang aus akuten und vergangenen neuronalen Verteidigungszuständen in Zustände der Verbundenheit sicher gelingen.
Das duale Lesen des Nervensystems im Kontext einer sicheren Begegnung.

Der modulare Aufbau des PET Grundlagentrainings beinhaltet 3 × 3 – Seminartage (von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr, insgesamt 72 Unterrichtstunden), umfangreiches Unterrichtsmaterial und Zugang zum Onlinegrundkurs Polyvagales Embodiment Training.

Kursort:
Coaching Institut Berlin
Waldstr. 32, 10551 Berlin

Fr – So / 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

M1 19. – 21.05. 2023
M2 23. – 25.06.2023
M3 14. -16.07.2023

Kursort:
THZ München
Seminarzentrum, Horemansstr. 8 Rgb., 80636 München

Do – Sa / 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

M1 30.03. – 01.04. 2023
M2 27.07. – 29.07.2023
M3 30.11. – 02.12.2023

Kursort:
Trauma Hilfe Zentrum Nürnberg
Glockenhofstraße 47, 90478 Nürnberg

Do – Sa / 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

M1 15.- 17.02.2024
M2 11.- 13.04.2024
M3 20.- 22.06.2024

Die Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Ein kurzes Gespräch von Dami Charf mit Dr. Herbert Grassmann über den PET Kurs.


Lernziele

Mit dem PET Grundlagentraining entwickeln Sie ein verankertes Verständnis der Polyvagalen Theorie, dass Sie direkt auf Ihre Arbeit anwenden können und damit das Wachstum und die Entwicklung derjenigen, mit denen Sie arbeiten, fördern können.

Durch den Zugang der vielen Übungen aus der Polyvagalen Hausapotheke, entwickeln Sie tägliche ventrale Gewohnheiten und innere Ressourcen für die Therapie und den persönlichen Alltag.

Nutzen Sie Ressourcen, Werkzeuge und Strategien, die die Anpassungsfähigkeit Ihrer Physiologie und die Qualität Ihrer Beziehungen verbessert.

Sie werden Teil eines globalen Netzwerkes und einer Gemeinschaft, die die Polyvagale Theorie in ihrer Anwendbarkeit weiterentwickelt, Ideen austauscht und auf Ihrem beruflichen Weg mit Ihnen zusammenarbeitet.


Lehrende

Herbert Grassmann, Ph.D.

Dr. Herbert Grassmann forscht zusammen mit Steven Porges im “Traumatic Stress Research Consortium“ (Kinsey Institute Traumatic Stress Research Consortium) am Kinsey Institute. Zusammen arbeiten sie als Herausgeber an einem neuen Buchprojekt: „The Science of Embodiment-Trauma, Body and Relationship“, welches 2023 im Norton Verlag erscheinen wird. Dr. Herbert Grassmann ist Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung der European Association for Body Psychotherapie. Professor für Psychosoziale Studien und Bodymind Healing; Fellow, Parkmore-Institut, South Africa, Johannesburg und lehrt an der Maltepe University in Istanbul. Scientific Advisory Board „Polyvagal Gesellschaft e.V., in Gründung". Seine umfangreiche Forschungstätigkeit hat sich sowohl auf die Entwicklung und Bewertung interpersoneller neurobiologischer Modelle als auch auf die Überbrückung der Kluft zwischen Bindungs- und Dissoziationstheorien mit einem somatisch fokussierten Modell der Traumatherapie konzentriert. Als Trauma Spezialist hat er in Südamerika (Brasilien, Kolumbien, Mexiko) Schulungen zur Behandlung von Traumata mit besonderem Fokus auf die Phänomene der häuslichen Gewalt und des chronischen Schmerzes durchgeführt.

Mehr Informationen: www.skt-institut.de

Heute noch anmelden

Polyvagales Embodiment Training (PET) mit Dr. Herbert Grassmann

Kosten: €1800

Hier anmelden